Pressemitteilung

Green Foundry stößt auf Regierungsinteresse in Malaysia

StrikoWestofen überzeugt auf der „Metaltech 2016“

Wachsende Märkte in Südostasien: Die Fachmesse „Metaltech“ in Kuala Lumpur (Malaysia) ist ein wichtiger Türöffner für Unternehmen der internationalen Metallverarbeitungs-Industrie. Unter den diesjährigen Ausstellern befand sich daher auch die weltweit agierende StrikoWestofen Group mit Hauptsitz in Gummersbach. Der Hersteller von Schmelz- und Dosieröfen für Aluminium-Gießereien stand dem interessierten Fach-Publikum über vier Messetage hinweg Rede und Antwort. Die Chance zum aufgeschlossenen Dialog über zukunftsweisende Technologien nutzte auch der stellvertretende malaysische Minister für internationalen Handel und Industrie, Lee Chee Leong.

Die Fachmesse der metallverarbeitenden Industrie „Metaltech“ zog dieses Jahr ein zunehmend internationales Publikum an: 300 Aussteller lockten täglich bis zu 5.000 Fachbesucher zu den Messehallen in Kuala Lumpur. Auch Industrieofenhersteller StrikoWestofen war mit einem 36 Quadratmeter großen Messestand vertreten. Vor Ort ausgestellt wurde der Dosier- und Warmhalteofen „Westomat“. „Der Austausch mit Fachmessen-Publikum ist immer fruchtbar für die Fortentwicklung unseres Unternehmens. Eine besondere Ehre war aber der persönliche Besuch unseres Standes vom stellvertretenden Minister Lee Chee Leong“, erklärt Noppakan Manowat, Sales Director für den südostasiatischen Raum bei StrikoWestofen Thailand.

Rosige Zukunft für grüne Technologie

Der stellvertretende malaysische Minister für internationalen Handel und Industrie besuchte am zweiten Messetag nur eine Handvoll Aussteller. Am Stand von StrikoWestofen zeigte er besonderes Interesse an der „Green Foundry“-Philosophie des Unternehmens. Diese bezeichnet das erklärte Ziel, Aluminiumgießereien mithilfe effizienter Technologien „grüner“ zu machen. Im Zuge dessen wurden auch die Vorzüge des ausgestellten Westomat-Dosierofens thematisiert. Hier überzeugen geringer Energieverbrauch und minimaler Metallverlust gleichermaßen: Der Westomat benötigt nur ein Drittel der Energie gängiger Schöpföfen und verliert lediglich 0,06 Prozent Metall. „Wir nennen ihn unseren Effizienzmeister“, verrät Isabella Greguol, Marketing Managerin für StrikoWestofen in Asien. „Zudem erfüllt das geschlossene System die wachsenden Ansprüche der hiesigen Gießereien an besonders reine Schmelze.“

Auch die Automobilindustrie in Malaysia wächst kontinuierlich – und damit die Attraktivität der Region für Unternehmen aus der ganzen Welt. Die StrikoWestofen Group hat das Potenzial des asiatischen Marktes lange erkannt: Erst kürzlich eröffnete das Unternehmen einen neuen Standort in Bangkok, ein weiterer in Japan soll noch dieses Jahr folgen. Weitere Informationen zu Dosier- und Schmelzöfen sowie dem internationalen Serviceangebot von StrikoWestofen sind telefonisch (+49 2261-70910) oder per Mail (sales@strikowestofen.com) abrufbar.