Effizienz auf die Spitze getrieben

JET-Gruppe führt neue Verglasungsvariante für Sattellichtband JET-VARIO-THERM S ein

Neue Verglasungsvariante für höhere Energieeffizienz: Mit optimierter Verglasung ermöglicht das hochenergieeffiziente Sattellichtband "JET-VARIO-THERM S“ mittlerweile Uw-Werte von bis zu 1,1 W/m²K. (Bild: JET-Gruppe)

JET-Kompositprofil-Technologie: Die PVC- Trauf- und Zargenanschlussprofile des Sattellichtbandes „JET-VARIO-THERM S“ schirmen Stahlzarge und äußeres Aluminiumprofil ab. So wird große Stabilität mit einem reduzierten Wärmestrom und damit hervorragenden Dämmwerten kombiniert. (Grafik: JET-Gruppe)

Ideal zur Sanierung geeignet: Das Lichtbandsystem „JET-VARIO-THERM S“ nutzt die bestehenden Tragkonstruktionen. Die Möglichkeit verschiedener Neigungswinkel sorgt zudem für eine große Anwendungsvielfalt. (Grafik: JET-Gruppe)

Nach erfolgreicher Einführung des komplett thermisch getrennten Sattellichtbandsystems „JET-VARIO-THERM S“ im Jahr 2013 optimiert die JET-Gruppe (Hüllhorst) die Energieeffizienz dieses Systems noch weiter: Neben den bisherigen Verglasungsvarianten bestehend aus einer 16-Millimeter-Siebenfach- oder 25-Millimeter-Fünffach-Stegplatte kann nun optional auch eine 32-Millimeter-Fünffach-Stegplatte aus Polycarbonat in das Sattellichtband eingesetzt werden. „Dank der neuen Verglasung erreicht das gesamte Lichtband nun Uw-Werte von bis zu 1,1 W/m²K und verbessert seine Dämmeigenschaften damit noch weiter“, erklärt Yannick Tegeler, Produktmanager der JET-Gruppe. Das System JET-VARIO-THERM S eignet sich insbesondere zur energetischen Sanierung von Bestandsgebäuden, da die bestehenden Tragkonstruktionen genutzt werden können.

Hoher Tageslichteintrag bei geringem Energieverlust – eine Kombination, die für den Industrie- und Gewerbebau besonders interessant ist. Um diesem Ziel möglichst nahe zu kommen, hat die JET-Gruppe, als einer der führenden europäischen Hersteller von Tageslichtelementen, ihre erfolgreiche Lichtbandreihe „JET-VARIO-THERM S“ noch einmal energetisch optimiert.

Hoher Tageslichteintrag bei guter Dämmung

Bereits die herkömmlichen Versionen des Sattellichtbandes JET-VARIO-THERM S, verglast mit einer 16-Millimeter-Siebenfach- oder einer 25-Millimeter-Fünffach-Stegplatte aus Polycarbonat, sind höchst energieeffizient. Das belegen die Uw-Werte von bis zu 1,2 W/m²K für die gesamte Lichtbandkonstruktion. Erreicht wird dies durch die „JET-Kompositprofil-Technologie“, auf der das Lichtband aufgebaut wird. Diese innovative Materialkombination aus innenliegender Hart-PVC-Mehrkammerdämmkonstruktion und äußerem Alu-Einfassprofil garantiert eine gute Stabilität bei gleichzeitig hervorragenden Dämmwerten. Der zusätzliche Einsatz eines ebenfalls dämmend konstruierten Zargenanschlussprofils verhindert Wärmebrücken und bildet zudem einen komfortablen Systemanschluss für perfekte Dachabdichtungen.

Die JET-Gruppe geht nun konsequent einen Schritt weiter: Eine zusätzliche Verglasungsvariante verbessert die Energieeffizienz der Lichtband-Reihe JET-VARIO-THERM S noch einmal. Ab sofort ist auch der Einbau einer 32-Millimeter-Fünffach-Polycarbonat-Stegplatte in das Sattellichtband möglich. Mit dieser neuen Verglasung erreicht die Gesamtkonstruktion einen Uw-Wert von bis zu 1,1 W/m²K. Damit unterschreitet das Lichtband den aktuellen EnEV-Referenzwert von ≤ 2,4 W/m²K ebenfalls deutlich.

Ideal zur energetischen Sanierung

Die guten Dämmeigenschaften sowie die thermische Entkopplung im Traufbereich und des Zargenkopfes, kombiniert mit dem Einsatz individueller Zargenadapter, machen das System äußerst flexibel. Die Nutzung bestehender Tragkonstruktionen vereinfacht die Konstruktion, erleichtert die Montage und sorgt für eine enorme Zeitersparnis auf der Baustelle. „Die Möglichkeit verschiedener Neigungswinkel beim JET-VARIO-THERM S sorgt außerdem für eine große Anwendungsvielfalt des Systems. Das ist vielen Bauherren und Planern auch aus gestalterischen Gründen wichtig“, erklärt Tegeler.

Verkehrswegesicherheit wird immer wichtiger

Industrieflachdächer werden immer stärker genutzt: Neben den regelmäßigen Wartungsarbeiten an RWA-Anlagen und Dachgullys, wandeln sich die Dachlandschaften heute im weitesten Sinne zu Wirtschafts- oder Betriebsflächen. Deutlich sichtbar wird dies durch die Aufstellung von Solar- und Klimaanlagen. Beides Systeme, die ebenfalls gewartet werden müssen. Hier formuliert unter anderem die DIN 4426 sicherheitstechnische Anforderungen an Arbeitsplätze und Verkehrswege. So sind für nicht betretbare Flächen beispielsweise sogenannte Unterspannungen einzusetzen. Diese Forderung kann idealerweise mit geprüften Durchsturzgittern erfüllt werden, die einen permanenten und kollektiven Schutz bieten.

Weitere Informationen zum Sattellichtband JET-VARIO-THERM S sowie zu geeigneten Verkehrswegesicherungs-Systemen erhalten interessierte Gebäudebetreiber, Architekten und Dachprofis direkt bei der JET-Gruppe in Hüllhorst: bestellbar per Telefon (05744-5030) oder per E-Mail (info@jet-gruppe.de).


Bookmark and Share