Leichtbeton trotzt der Winterkälte

Eine „ökologische Festung“ gegen die Kälte

Gemütliches Zuhause: Leichtbeton-Mauerwerk von KLB speichert Wärme und hilft die Feuchtigkeit in den Innenräumen zu regulieren. (Foto: KLB-Klimaleichtblock)

Von Natur aus ökologisch: Die Rohstoffe von Leichtbeton sind vulkanischen Ursprungs und daher natürlich „gebrannt“. Massive Leichtbeton-Steine von KLB eignen sich zudem für den Bau von Häusern nach KfW-Förderstandard. (KLB-Klimaleichtblock)

Leichtzuschläge, die überwiegend aus Bims bestehen, sorgen durch Lufteinschlüsse für die porige Struktur von KLB-Leichtbeton. Eine Zusatzdämmung der Außenwände ist deshalb nicht mehr nötig. (Foto: KLB-Klimaleichtblock)

Im Winter schnellen die Heizkosten regelmäßig nach oben: Wenn es draußen kalt wird, wünschen sich viele Menschen ein behagliches, warmes Zuhause. Oft verursacht die Heizung aber einen zunehmend hohen Energieverbrauch. Mit Leichtbeton-Mauerwerk lassen sich diese Kosten deutlich reduzieren: „Der natürliche Zuschlag Bims erzeugt kleine Lufteinschlüsse im Leichtbeton. Diese Luftpolster sorgen für eine optimale Wärmedämmung und helfen so Heizkosten zu reduzieren. Zudem bleibt es im Haus schön warm und angenehm“, erklärt Andreas Krechting, Geschäftsführer von KLB-Klimaleichtblock.

Ob Eigenheim, Bürogebäude oder Wohnkomplex – eine gute Wärmedämmung ist im Winter unverzichtbar und spart bares Geld. Wenn die Außentemperatur unter den Nullpunkt sinkt, zeigen sich die klima- und kostenschonenden Eigenschaften von Leichtbeton-Mauerwerk: Dank seiner massiven Struktur speichert es hervorragend die Wärme und gibt sie nur langsam über die Außenseite der Wand ab. Im Innenraum entsteht durch diese stark verzögerte Wärmeweitergabe eine „Wohlfühltemperatur“. Die mikroskopisch kleinen Luftkammern im Leichtbeton-Stein, die durch natürliche Zuschläge – wie Bims – entstehen, unterstützen aufgrund ihrer Dämmleistung zudem eine konstante Raumtemperatur. Dadurch sinkt der Heizaufwand spürbar. Diese porige Struktur hilft zudem dabei, die Feuchtigkeit im Inneneren des Gebäudes zu regulieren und so für ein gesundes Raumklima zu sorgen.

„Klimafreund“ Leichtbeton

Leichtbeton-Steine überzeugen mit einer hervorragenden Öko-Bilanz: Aufgrund ihrer hohen Wärmedämmung ermöglichen sie sogar den Bau von KfW-geförderten Energiesparhäusern – und das in monolithischer Bauweise ohne zusätzliche Außendämmung. Ein weiterer ökologischer Vorteil von Leichtbeton ist sein geringer Energieverbrauch bei der Herstellung: Die Zuschläge für den Wandbaustoff sind vulkanischen Ursprungs und somit bereits natürlich „gebrannt“. Dies macht Leichtbeton-Mauerwerk von Natur aus widerstandsfähig und kaum wartungsintensiv.

Gesünder Wohnen mit Leichtbeton

Die wärmedämmenden Qualitäten von Leichtbeton senken den Heizbedarf und erleichtern es, das Raumklima konstant zu halten. Auf diese Weise haben Wände aus Leichtbeton positiven Einfluss auf die Gesundheit der Bewohner. Denn: Große Temperaturunterschiede können Schimmelpilzbildung begünstigen. Da im Winter das Immunsystem ohnehin überdurchschnittlichen Belastungen ausgesetzt ist, erhöht sich so die Gefahr von Atemwegserkrankungen. Leichtbeton-Steine von KLB bieten den Bewohnern hingegen ein gesundes Wohnumfeld. Zudem sind sie frei von Schadstoffen – ideal für Umwelt und Allergiker. „Leichtbeton besteht aus rein natürlichen Bestandteilen. Giftige Ausdünstungen an die Raumluft sind somit ausgeschlossen“, betont Andreas Krechting, Geschäftsführer von KLB-Klimaleichtblock. „Dank dieser Eigenschaften macht Leichtbeton die eigenen vier Wände zu einer ökologischen Festung gegen die Kälte.“
 
Weitere Informationen zu den wohngesunden Eigenschaften von Leichtbeton erhalten Bauherren und Fachleute direkt beim Unternehmen KLB-Klimaleichtblock – per Fax (02632–2577770) oder per E-Mail (info@klb.de).


Bookmark and Share