Mit Hochdruck voran

Bereit zum Diskurs: Innovationstreiber StrikoWestofen freut sich auf Euroguss 2016

Nutzen, Sicherheit und Schönheit: Drei Eigenschaften im Fokus der Neuentwicklungen „Westomat Plus+“ und „Schnorkle“ (Bild: StrikoWestofen).

Mit Innovationen verhilft StrikoWestofen den Gießereien zu mehr Ergebnis, Arbeitssicherheit und Effizienz (Bild: StrikoWestofen).

Neuigkeiten im Druckguss stehen im Mittelpunkt der „Euroguss 2016“ vom 12. - 14. Januar in Nürnberg. Die StrikoWestofen Gruppe (Gummersbach) zeigt Standbesuchern sowohl die inneren als auch äußeren Werte ihrer Produkte: „Unser Konzept ist es, Kunden und Interessenten aus unserer Branche auf jeder Messe etwas Neues zu zeigen und Themen anzustoßen, die Leichtmetallgießern helfen, ihre Unternehmen weiterzuentwickeln“, betont Rudi Riedel, Geschäftsführer und Verantwortlicher für die Produktentwicklung bei StrikoWestofen. Am Messestand (Halle 7, Stand 714) präsentiert der Hersteller thermischer Prozesstechnik daher seine Highlights: den neuen Dosierofen „Westomat Plus+“, das Befüll- und Transportsystem „Schnorkle“ und den Schmelzofen „BigStruc“, konzipiert für die Bedürfnisse im Strukturguss. Weltpremiere wird eine neue selbstreinigende Überführungsrinne haben.

„Pressure makes diamonds“ – nur unter Druck entstehen Diamanten, lautet ein englisches Sprichwort. Dass der richtige Druck auch dem Guss gut bekommt, zeigt sich auf der europaweit größten Fachmesse für Druckguss-Technologien. Hier stellt StrikoWestofen ihre Neuheiten vor. Im regen Austausch zwischen Herstellern und Anwendern lassen sich so Netzwerke ausbauen und Ideen formen – persönlich, direkt vor Ort.

Entwicklungsarbeit im Markttest

StrikoWestofen setzt sowohl auf die Weiterentwicklung bewährter als auch neuer Technologien. „Druckgussmessen bieten für uns die ideale Plattform für den Austausch mit erfahrenen Fachleuten. Die daraus gewonnenen Rückmeldungen und Erkenntnisse fließen direkt in unsere Forschung und Entwicklungsarbeit ein“, erklärt Riedel. Daher präsentiert StrikoWestofen auf mehr als 100 Quadratmetern unter anderem Themen, die besonders für Druckgießer interessant sind: den neuen Dosierofen „Westomat Plus+“, das pneumatische Transport- und Befüllsystem „Schnorkle“ und den „StrikoMelter BigStruc“. In letzerem kann auch sehr großer Rücklauf unzerkleinert eingeschmolzen werden, wie er im Strukturguss anfällt. Erstmals gezeigt wird die Neuentwicklung einer selbstreinigenden Überführungsrinne zwischen Dosierofen und Druckgussanlage, die sowohl für Neuanlagen als auch nachrüstbar erhältlich sein wird. Damit schließt StrikoWestofen ein weiteres Glied in der optimierten Prozesskette der Metallschmelze entlang des Gießprozesses.

Stars zum Anfassen

Technisch optimiert und mit schlankem Design ermöglicht der neue „Westomat Plus+“ hervorragende Schmelzequalität bei geringem Platz- und Energiebedarf. Durch die verkleinerte Oberfläche werden abstrahlungsbedingte Wärmeverluste minimiert. Das neue geschlossene Transportsystem „Schnorkle“ macht nicht nur das Hantieren mit Flüssigmetall sicherer, sondern hält Temperatur und Qualität der Schmelze konstant. Ohne Kontakt zur Atmosphäre verhindert „Schnorkle“ ungewollte Oxidbildung. Zusätzlich wird der Wärmeverlust minimiert. „Wir brennen drauf, den Messebesuchern unsere Highlights live vorstellen zu können“, freut sich Riedel. Fachbesucher finden den StrikoWestofen-Messestand auf der „Euroguss 2016“ in Halle 7, Stand 714.

Weitere Informationen oder Angebote zu StrikoWestofen-Anlagen sind per Mail (sales@strikowestofen.com) oder telefonisch (02261-70910) direkt beim Hersteller abrufbar.


Bookmark and Share