Pressemitteilung

Bayerisches Umweltministerium ehrt Leipfinger-Bader

Wirtschaftswachstum und Umweltbewusstsein im Einklang

Mit einer Auszeichnung für ökologisches Wirtschaften ehrte das Bayerische Umweltministerium jetzt die Ziegelwerke Leipfinger-Bader. Damit attestiert es dem traditionsreichen Familienbetrieb mit Stammsitz in Vatersdorf besonders umweltverträgliches Wachstum. Beim Überreichen der Urkunde fand Landrat Peter Dreier (Freie Wähler) klare Worte: „Wir sind als Landkreis stolz darauf, dass solch erfolgreiche Unternehmen wie die Ziegelwerke Leipfinger-Bader sich zu ihrer Heimat bekennen und kräftig in die regionalen Standorte investieren. Das Unternehmen hat sich stets auf seine Wurzeln bedacht und dabei die Umwelt fest im Blick – ein Vorbild, dass sich wirtschaftliche Interessen und Umweltbewusstsein gewinnbringend miteinander vereinbaren lassen.“ Bereits in den frühen Neunzigerjahren schloss sich Leipfinger-Bader dem sogenannten „Umweltpakt Bayern“ an. Seitdem haben kontinuierliche Investitionen in zukunftsweisende Technik die Produktionsstätten beständig optimiert: Mittlerweile deckt das Unternehmen rund 80 Prozent seines Energiebedarfes über regenerative Quellen. Davon ab setzt Leipfinger-Bader auch auf wirksame Einsparung: So reduziert allein die Inbetriebnahme des neuen Tunnelofens im Vatersdorfer Stammwerk den Energieverbrauch bei der Mauerziegelproduktion bereits um 30 Prozent.